Stille im Kopf

Wir denken fast ununterbrochen. Bei genauer Betrachtung wird deutlich, dass die vielen Gedanken meist mit der Vergangenheit, oder mit der Zukunft beschäftigt sind. Oder wir denken, was wir sollen, was wir müssen,…. Wir sind also selten ganz präsent – hier - in der Gegenwart!

Ängstliche, sorgenvolle Gedanken haben zusätzlich noch eine schwierige Eigenschaft: sie ziehen wie Magnete weitere "Stressgedanken" an, bis wir die Kontrolle verlieren und aus Mücken Elefanten machen.
Ständiges Denken vermischt mit den dadurch ausgelösten Emotionen hindern uns daran größere Zusammenhänge wahr zu nehmen.

Wenn wir mit unserer Aufmerksamkeit beim Rhythmus unseres Atems sind und unseren Körper gut wahrnehmen wird es stiller im Kopf!
Es wird wieder möglich, in der Gegenwart anzukommen und im Erleben!
Anfangs gelingt das nur für Augenblicke – aber bereits das schafft Abstand: wir können die aktuelle Situation aus einem neuen Blickwinkel betrachten und uns selbst innerlich wieder ordnen.

Stille im Kopf schafft die Klarheit, die wir brauchen um unser Leben bewusst zu gestalten.